Paris im Winter – zwischen Knochen, Riesenrad und der Je t’aime-Mauer

Paris im Winter – zwischen Knochen, Riesenrad und der Je t’aime-Mauer

(Unbezahlte Werbung) Wie du in meinem Artikel „Paris – Die Stadt der Liebe und Mode an der Seine“ bereits lesen konntest, ist Paris eine tolle Stadt. Ich war bisher immer in den Sommermonaten in Paris, deshalb ging es für mich dieses Jahr das erste Mal im Januar in die Hauptstadt Frankreichs.

Paris Riesenrad Eiffelturm Sonnenuntergang
Aussicht aus dem Riesenrad

Wie du nach Paris am einfachsten kommst, welche Airlines fliegen und wie du vom Flughafen in die Stadt kommst, erfährst du in diesem Artikel.

Da ich ja bereits schon öfters in Paris war, wollte ich auch ein paar neue Sachen erleben, deshalb machte ich mich auf die Suche nach ein paar Geheimtipps. Was ich gefunden habe und ob es sich lohnt erfährst du im nachfolgenden Artikel 🙂

Mein Hotel

Ich war diesmal nicht in einem typisch französischen Hotel, sondern im Ibis Place d’Italie.* Ich kann dir das Hotel von der Lage her sehr empfehlen. Du hast um dich herum drei verschiedene Metrostationen, die unterschiedliche Linien bedienen, darunter auch die Linie 6, mit der du zum Eiffelturm kommst. Ich hatte sogar einen kleinen Balkon und konnte von meinem Zimmer aus (6. OG) die Spitze des Eiffelturms sehen! Weiter tolle Hotels findest du hier.*

Die Katakomben

Wenn du Paris von einer anderen Seite erleben willst, lohnt sich ein Besuch in den Katakomben von Paris. Hier findest du die Gebeine von über 6 Millionen Parisern. Die Katakomben liegen 20 Meter unterhalb von Paris, also weit unter der Metro und der Wasser- und Abwasserkanäle. Da der Einlass auf 200 Menschen begrenzt ist, sind die Wartezeiten oft über ein paar Stunden. Es gibt spezielle Onlinetickets mit denen du an der Warteschlange vorbeilaufen kannst und sobald wieder Einlass ist, bevorzugt Eintritt erhältst. Der Einlass kostet normalerweise 12 Euro, mit dem speziellen Onlineticket allerdings 29 Euro. Da ich zu geizig war, mehr als das Doppelte zu bezahlen, habe ich mich lieber angestellt. Wenn du ganz früh, kurz vor den Öffnungszeiten oder am Abend kurz vor dem letzten Einlass kommst, stehen deine Chance auf eine geringere Wartezeit besser. Ich war kurz vor 10 Uhr da und habe ca. 30 Minuten gewartet.

Da es in den Katakomben, egal ob Sommer oder Winter um die 14 Grad hat, solltest du dir im Sommer, etwas zum Überziehen mitnehmen. Sobald du die Warteschlange hinter dich gebracht hast, bezahlst du den Eintritt und hast die Möglichkeit dir einen Audioguide in verschiedenen Sprachen für zusätzlich 5 Euro zu leihen. Ich habe mir einen mitgenommen, denn die Geschichte dazu ist wirklich spannend und du hast eine Erklärung zu dem was du siehst. Sobald du bezahlt hast, geht es erstmal 130 Stufen nach unten. Ca. 2 km sind für Besucher zugänglich. Die Gänge sind oft sehr schmal und niedrig, falls du Platzangst hast, sind die Katakomben eher nicht geeignet. Nach kurzer Zeit, kommen dann auch schon die ersten Knochenhaufen. Anfassen und mitnehmen der Knochen ist natürlich verboten. Nachdem du durch bist und die 130 Stufen wieder hoch gelaufen bist, musst du deine Tasche öffnen, also besser keine Souvenirknochen oder Schädel einpacken, es gibt tatsächlich anscheinend immer wieder Leute die das tatsächlich probieren. Alle Infos findest du aber auch auf der Website.

Paris Katakomben Knochen

Paris Katakomben Knochen

Pariser Riesenrad

Das Riesenrad steht am  Place de la Concorde. Vom Riesenrad aus hast du einen traumhaften Blick über Paris, selbst der Eiffelturm ist nicht weit entfernt 🙂 Die Fahrt kostet 12 Euro und es gibt zwei Runden, sicherlich nicht ganz günstig, aber der Ausblick ist es echt wert 🙂 Das Riesenrad steht aber nur zwischen Dezember und Februar am Place de la Concorde.

Paris Riesenrad Place de la Concorde

Paris Aussicht auf die Champs-Élysées aus dem Riesenrad
Blick auf die Champs-Élysées aus dem Riesenrad

Je t’aime-Mauer

Hier findest du in 250 Sprachen und über 300 Varianten „Ich liebe dich“ auf eine Mauer geschrieben. Die Mauer ist direkt neben der Metrostation Abbesses (Linie 12). Wenn du viel Glück hast, schaffst du es auch ein Bild ohne 20 knutschende Pärchen zu machen.

Paris Je t’aime-Mauer

Ballon de Paris

Nachdem du nur in den Wintermonaten mit dem Riesenrad fahren kannst, lohnt sich ansonsten eine Fahrt mit dem Ballon de Paris.  Der Ballon de Paris steigt im Parc André Citroën ca. 150 Meter in die Höhe und du hast einen grandiosen Ausblick über die Stadt. Im Moment finden aber keine Fahrten statt, da der Ballon in Reparatur ist. Ab Ende März 2018 soll es aber wieder in die Höhe gehen. Eine Fahrt kostet um die 12 Euro. Alle Infos und Tickets findest du hier. Vom Tour Montparnasse hast du alternativ auch  einen schönen Ausblick mit direktem Blick auf den Eiffelturm. Mehr dazu findest du hier.

Rue Rivoli

In der Rue Rivoli findest du ganz viele Geschäfte, Shops und Cafés, eine richtige Einkaufsbummelstraße, die ich bisher immer vernachlässigt habe 🙂 Gerade wenn es regnet, oder das Wetter nicht ganz so schön ist, kannst du hier wunderbar von einem Geschäft ins Nächste gehen 🙂

Auch in den Wintermonaten ist Paris einen Besuch wert. Ich hatte Glück mit dem Wetter und die Sonne schien ab und zu. Leider konnte ich nicht an der Seine entlang spazieren, da diese Hochwasser führte und alles tief unter Wasser stand.

Paris Eiffelturm

Hochwasser Paris Seine 2018
An den Häuschen die du siehst, bekommst du normalerweise dein Ticket für eine Bootsfahrt

Warst du schon mal in Paris? Was kannst du empfehlen? Lass gerne deine Meinung da!


Seine-Kreuzfahrten nach Paris mit Frühbucher-Ermäßigung

Anzeige/Werbung

*Affiliate Link: wenn du auf den Link klickst und etwas buchst oder kaufst, bekomme ich dafür eine kleine Provision. Du bezahlst dafür aber nicht mehr und hast dadurch keine höhere Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*