Lanzarote – die wunderschöne Vulkaninsel mitten im Atlanktik

Lanzarote – die wunderschöne Vulkaninsel mitten im Atlanktik

(Unbezahlte Werbung) Die Vulkaninsel Lanzarote gehört zu den Kanarischen Inseln. Die wunderschöne Insel liegt im Atlantik nur ca. 140 km von der marokkanischen Küste entfernt. Dreiviertel der Fläche von Lanzarote sind mit Lava bedeckt. Auf Lanzarote findest du mehr als 100 Vulkane und über 300 Krater. Nirgendwo anders kannst du die Naturgewalten so nah miterleben!

Lanzarote schwarze buchten Felsküste

Anreise

Flugzeug

Der Flughafen Lanzarote wird von vielen deutschen Flughäfen angeflogen, zum Beispiel von Eurowings ab Düsseldorf und Hamburg und Condor fliegt zum Beispiel ab Berlin, Bremen, Frankfurt a. M., Nürnberg und noch vielen anderen. Weitere Fluggesellschaften wie zum Beispiel TuiFly, Germania* und Easyjet bieten auch Direktflüge nach Lanzarote an.

Schiff

Wenn du vom spanischen Festland aus mit dem Schiff anreisen willst, brauchst du einige Tage Zeit. Vom spanischen Örtchen Cádiz fährt einmal die Woche eine Fähre nach Las Palmas, die Fahrt dauert ca. 2 Tage. Von Las Palmas aus musst du dann mit der Fähre weiter nach Arrecife.

Wetter

Auf Lanzarote herrscht ganzjährig ein sehr mildes Klima, aber du musst immer mit Wind rechnen. Die Temperaturen liegen ca. zwischen 16 und 24 Grad je nach Jahreszeit. Das Wasser kann sehr kalt sein und zwischen 17 und 22 Grad schwanken, je nach Strömung und Jahreszeit.

Vulkanaktivitäten

Zwischen den Jahren 1730 und 1736 kam es zu schweren Vulkanausbrüchen die ein Viertel der Insel unter Lava begraben haben und neue Vulkane entstanden haben lassen.

Den letzten großen Vulkanausbruch gab es im Jahre 1824, dieser hatte aber nicht sehr folgenreiche Auswirkungen.

Hotel

Da die Insel nicht sehr groß ist, musst du praktischerweise nicht ständig dein Hotel wechseln. Ich war an der Costa Teguise im Barcelo Teguise Beach Hotel*. Je nach dem auf was du wert legst und ob du in eine touristische Gegend möchtest findest du hier* eine große Auswahl an Hotels. Nachfolgend, gehe ich aber nochmals genauer auf die Orte ein.

Puerto del Carmen

Lanzarote hat tolle Buchten und Strände. Im Süden in Puerto del Carmen findest du einen langen tollen Sandstrand. Allerdings reihen sich auch hier die Hotels aneinander. Der Ort ist daher gerade im Sommer sehr überlaufen und touristisch. Je nach Windrichtung musst du außerdem aufgrund der Nähe zum Flughafen damit rechnen, dass im Minutentakt Flugzeuge über dich drüber fliegen.

Costa Teguise

Die Costa Teguise liegt östlich von Arrecife nur ca. 15 Autominuten entfernt. Die Costa Teguise ist sehr abwechslungsreich. Wenn du die Playa Bastián besuchst, erwartet dich ruhiges flach abfallendes Wasser, auch super für Familien. Wenn du mehr Lust auf Wassersport hast, wirst du an der Playa de Las Cucharas deinen Spaß haben. Die Costa Teguise ist zwar auch sehr touristisch, ich empfand es aber trotzdem noch ruhiger und angenehmer als in Puerto del Carmen!

Lanzarote Costa Teguise

Playa Blanca

Playa Blanca liegt im Süden von Lanzarote und entwickelt sich immer mehr zum Touristenort. Hier findest du unweit von den großen Hotels die Strände Playa Dorada und Playa Flamingo. Beide Strände sind wunderschön, mit hellem Sand und klarem Wasser. Ein Stückchen weiter weg erreichst du die Playas de Papagayo, die aus kleinen weißen Sandbuchten bestehen. Die Strände liegen im Naturschutzgebiet.

Playa Famara

Im Nordwesten von Lanzarote findest du die Playa Farma. Die Strömungen sind zum Schwimmen meistens zu stark, daher herrscht meistens ein Schwimmverbot. Wenn du aber gerne Wassersport machst, findest du hier die perfekten Bedingungen. Gerade zum Kiten oder Surfen eignet sich die sehr weitläufige Bucht super und es herrscht ganzjährig starker Wind.

Sehenswürdigkeiten

Lanzarote hat natürlich noch viel mehr zu bieten als tolle Strände. Deshalb lohnt es sich, wenn du dir einen Mietwagen nimmst. Die Entfernungen auf der Insel sind nicht allzu lang und die Straßen gut ausgebaut. Aber auch das Busnetz ist auf Lanzarote sehr gut und wenn du lieber umweltfreundlicher unterwegs sein möchtest, findest du hier den Busfahrplan.

Nationalpark Timanfaya

Den Nationalpark Timanfaya musst du dir auf jeden Fall ansehen, der Besuch lohnt sich sehr. Mit dem Auto darfst du leider nicht durch den Park fahren, da die Straßen an einigen Stellen ungesichert und sehr steil sind. Vom Eingang aus fahren Busse durch den Park und erklären dir in rund 45 Minuten in verschiedenen Sprachen die Entstehung und Geschichte von Lanzarote. Dabei erfährst du natürlich auch mega viel über Vulkane. Am Ende der Fahrt kommst du zu einem Aussichtspunkt auf dem auch das Restaurant „El Diablo liegt.

Lanzarote Nationalpark Timanfaya Feuerberge

Lanzarote Nationalpark Timanfaya Feuerberge

Am Aussichtspunkt kannst du dann live sehen, wie aktiv die Erde ist. In eines der kleinen vorher gegrabenen Löcher werden ein paar vertrocknete Äste hineingehalten, die dann innerhalb von Sekunden entflammen. Die Erde brodelt sozusagen unter dir. Nur wenige Meter unter der Erde beträgt die Temperatur immer noch um 400 Gradkalte Füße bekommst du hier bestimmt nicht 🙂 Als zweites Experiment wird Wasser in ein Loch gefüllt, dass einige Sekunden später in die Höhe schießt.

Im Restaurant El Diablo kannst du dir dann dein Essen auf einem Grillrost in einem Vulkankrater braten lassen.

Lanzarote Nationalpark Timanfaya Feuerberge Aussichtspunkt Ast brennt

Lanzarote Nationalpark Timanfaya Feuerberge Aussichtspunkt Wasser

Jardín de Cactus

Der wunderschön angelegte Garten ist einen Besuch wert. Im inneren findest du die verschiedensten Kakteenarten mit tollen Blüten und in der Mitte des Gartens einen Teich mit Wasserpflanzen, alles mitten in Lavasteinen angelegt. Zum Garten gehört noch eine alte Windmühle, die du auch von innen besichtigen kannst. Die Eintrittspreise und Öffnungszeiten findest du hier.

Lanzarote Jardín de Cactus

Lanzarote Jardín de Cactus

Lanzarote Jardín de Cactus

Castillo de San José

Die Festung diente früher zur Verteidigung gegen Piraten und wird heute als Museum für zeitgenössische Kunst genutzt. Der Eintritt ist frei, die Öffnungszeiten findest du hier.

Lanzarote Castillo de San José

Museo Atlántico

Wenn du gerne tauchst, musst du in der Nähe der Playa Blanca auf jeden Fall ins Museo Atlántico! Das Unterwassermuseum liegt in 12 Metern Tiefe und glasklarem Wasser. Wenn du das Museum besuchen willst, musst du mit einer zertifizierten Tauchschule dort hin. Mehr Informationen dazu findest du hier.

El Golfo

El Golfo liegt im Südwesten von Lanzarote und ist ein süßes kleines Fischerdörfchen. In der Nähe findest du einen teilweise im Meer versunkenen Krater. Das Wasser im Krater hat eine extrem gelb-grüne Farbe aufgrund von einzelligen Algen, die sich dem Salzgehalt angepasst haben.

Lanzarote El Golfo

Die Hauptstadt Arrecife

Arrecife ist seit 1852 die Hauptstadt von Lanzarote, vorher war es Teguise im Landesinneren. Arrecife hat teilweise immer noch das Flair eines Fischerdörfchens. Die schmalen Gässchen abseits der Touristenpfade, angelegten Parks und schönen kleinen Tapas Bars und Cafés laden zum Schlendern ein.

Lanzarote Arrecife

Lanzarote Arrecife

Einkaufen

In den Touristenzentren von Lanzarote kannst du natürlich super einkaufen. Oft gibt es aber auch viel Kitsch und sinnlose Souvenirs. In der Hauptstadt Arrecife findest du auch viele tolle kleine Läden, die die unterschiedlichsten Sachen anbieten.

Essen

Essen ist natürlich Geschmackssache. Aber auch in Lanzarote findest du die typischen Tapas Bars mit vielen leckeren Spezialitäten. Wenn du gerne Fisch isst, findest du in El Golfo tolle Restaurants mit einem großen Angebot an frischen Fisch.

Lanzarote ist eine tolle Insel, die aufgrund des tollen Klimas auch super im Winter erkundet werden kann und die ich dir sehr empfehlen kann 🙂 Wenn du Lust auf mehr Spanien hast, schau mal hier vorbei.

Lanzarote Vulkane

Warst du schon mal auf Lanzarote? Wie fandest du die Insel?

 

*Affiliate Link: wenn du auf den Link klickst und etwas buchst oder kaufst, bekomme ich dafür eine kleine Provision. Du bezahlst dafür aber nicht mehr und hast dadurch keine höhere Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*