Liebster Award! Travelprincess wurde nominiert zum „Liebster Award“

Der „Liebster Award“

Ich wurde gleich zwei mal für den „Liebster Award“ nominiert. Dabei geht es darum, sich selbst und andere Reiseblogs vorzustellen. Ich wurde von den zwei ganz lieben Gründern Elke und Regina des Reiseblogs „Die Reiselautsprecher“ und von den lieben „Fernwehschwestern“ Kathi und Claudi nominiert und freue mich sehr mit machen zu dürfen! Vielen Dank nochmal an euch!

Regina und Elke sind Reisejournalistinnen und viel beruflich und privat in der Welt unterwegs. Ihre Geschichten die sie erleben teilen sie mit uns auf ihrem Reiseblog „Die Reiselautsprecher“. Schau auf jeden Fall mal bei ihnen vorbei.

Kathi und Claudi sind als Reiseschwestern unterwegs und wollen dich mit ihrem Reiseblog „Fernwehschwestern“ inspirieren. Die Beiden waren schon in vielen tollen und interessanten Ländern unterwegs und schreiben spannende Reiseberichte.

Liebster Award

Der Ablauf und die Regeln beim „Liebster Award“

Ablauf

Ein Reiseblog wird nominiert beim Liebster Award mit zu machen und bekommt 11 Fragen gestellt. Diese beantwortet man dann in einem eigenen Beitrag, stellt selbst 10 Fragen und nominiert dann weitere Reiseblogs.

Regeln

  • Erwähne den Reiseblog der dich nominiert hat und danke ihm
  • schreibe 10 zufällige Fakten über dich
  • beantworte die 10-11 gestellten Fragen an dich
  • Nominiere 5 – 11 Reiseblogs, die deiner Meinung nach auch den Award verdient haben
  • Liste die Regeln zum Liebster Award in deinem Post auf oder verlinke das offizielle Regelwerk (Englisch).
  • wenn du deinen Beitrag fertig hast, lasse den Nominierten eine Nachricht zu kommen

10 zufällige Fakten über mich

  1. Mir ist immer und überall kalt.
  2. Am liebsten trinke ich Latte Macchiato mit Caramel
  3. Die Landung beim Fliegen mag ich mehr als den Start.
  4. Ich kann stundenlang einfach so über Flughäfen schlendern und Café trinken, auch ohne abzufliegen.
  5. Am liebsten lese ich Bücher über Persönlichkeitsentwicklung und Reisen.
  6. Ich meditiere und mache fast jeden Morgen Yoga.
  7. Ich bin so positiv, dass ich selbst bei einem Schneesturm sagen würde, bestimmt scheint gleich wieder die Sonne.
  8. Alle Temparaturen unter 26 sind mir zu kalt.
  9. Ich liebe Tiere, umso flauschiger umso besser!
  10. Oft habe ich so viele Ideen, dass ich gar nicht weiß, was ich als erstes umsetzen soll.

Fragen

Als erstes beantworte ich die Fragen von Regina und Elke:

1. Wann und warum ist das Reisefieber bei dir ausgebrochen? Gab es einen Anlass?

Ich glaube ich wurde schon mit dem Reisefieber geboren. Meine Eltern waren zum Glück auch immer jährlich mit mir im Urlaub und so habe ich schon als Kind einiges in Europa gesehen. Als ich noch kleiner war, habe ich es geliebt, in den Ferien mit dem Ferienpass die Nachbarstädte rund um Nürnberg herum abzuklappern und mir anzusehen. Ich bin mir damals wie eine Entdeckerin vorgekommen und wusste damals schon, dass unser Planet wunderschön ist.

2. Wie viel Zeit im Jahr verbringst du mit Reisen?

Die vergangenen Jahre war ich natürlich sehr an meinen Urlaub im Angestelltenverhältnis gebunden. Ich hatte immer das Glück 30 Tage Urlaub zu haben, konnte ab und an Überstunden nehmen und war an den Wochenenden viel unterwegs. Da ich jetzt selbstständig bin und ortsunabhängig von überall arbeiten kann, sind meine Reisen jetzt länger geworden. Gerade im Winter bin ich gerne weiter weg im Warmen.

3. Wie lange dauern deine Reisen in der Regel?

Das kommt ganz auf das jeweilige Reiseziel an. Bei Fernreisen sind es mehrere Wochen, bei Städtereisen ein paar Tage, was aber bisher auch immer stark an meinen genehmigten Urlaubstagen hing. Für nächstes Jahr habe ich einige längere Reisen von mehreren Wochen vor.

4. Planst du deine Reise schon detailliert vorab (Hotelreservierung, Führer, Exkursionen), oder lässt du dich eher treiben?

Auch hier kommt es ganz auf mein Reiseziel an. Für Kenia zum Beispiel habe ich das Hotel bereits im Voraus gebucht, da dort vor Ort die Planung nicht so leicht ist. Außerdem gehört Kenia nicht zu den Ländern die sich für Backpacking eignen. Die Safari und die Besichtigung von Mombasa aber habe ich zum Beispiel direkt vor Ort gebucht und habe so die Kosten über Drittanbieter gespart. Bei Reisen in „unproblematischere“ Länder plane ich die ersten Tage nach der Ankunft und lasse mich danach eher treiben und schaue wo es mich hin verschlägt.

5. Wie wählst du dein nächstes Reiseziel aus?

Ich wähle meine Reiseziele nicht immer bewusst aus. Ich lasse mich gerne inspirieren und stöbere gerne in Magazinen oder auf Reiseblogs herum, dann recherchiere ich zu dem Land und buche die Reise. Zuletzt hatte ich einen wunderschönen Traum über ein Land in dem ich noch nie war, aber ich wusste im Traum, dass ich dort hin muss, daher denke ich, dass dieses Land nächstes Jahr eines meiner Ziele wird 🙂

6. Wie stehst du zu Kreuzfahrten?

An sich kann ich mir nicht vorstellen, eine lange Kreuzfahrt zu machen. Alleine der Gedanke eingesperrt auf einem Schiff umgeben von Wasser zu sein und ein festes Programm zu haben, erzeugt nicht gerade Begeisterung in mir. Da ich aber immer offen für neue Erfahrungen bin, könnte ich es mir schon vorstellen für ein paar Tage eine Kreuzfahrt auszuprobieren.

7. Auf welche Aspekte in Sachen „Nachhaltigkeit“ (Umwelt, Soziales, gerechte Verteilung) achtest du beim Reisen besonders, und wo findest du, dass es mit Umsetzung nicht so einfach ist?

Ich achte bei meinen Reisen darauf, gewisse Ausflüge oder Touristenattraktionen zu vermeiden, wie zum Beispiel „Schwimmen mit Delfinen“ oder in Sri Lanka den Besuch eines Elefantenwaisenhauses. Was sich erst mal gut im ersten Moment anhört, stellt sich bei genauerem hinsehen oft als Tierquälerei heraus. Die Elefanten im Waisenhaus z. B. werden den Müttern weggenommen und dort eingesperrt damit Touristen einem 3 jährigen Elefanten eine Flasche in den Mund stopfen und baden können.

Wenn man in ärmere Länder reist, kann man immer schauen ob man nicht Kleinigkeiten wie Kugelschreiber, Süßigkeiten oder Ähnliches zum Verteilen mitnehmen kann.

Gerade wenn man viel reist, sollte man sich auch Gedanken um den CO2 Ausstoß von Flugzeugen machen. Hier ist die Umsetzung natürlich nicht so einfach, da man gerade für weite Strecken, um das Flugzeug oft nicht herum kommt, wenn man nicht mehrere Wochen Anreise in Kauf nehmen will. Es gibt allerdings Seiten auf denen man für Klimaschutzprojekte spenden kann, um den Flug zu kompensieren.

8. Was interessiert dich an einem fremden Land am meisten?

Es gibt viele Dinge, die mich an fremden Ländern interessieren. Sind die Menschen, die dort leben glücklich? Was zeichnet ihr Leben aus, wie sieht der Alltag aus? Neben diesen Fragen, begeistern mich aber auch Landschaften, das Meer, die Wälder, Tiere und Pflanzen.

9. Wie bereitest du dich auf die Reise vor?

Also ehrlich gesagt, bin ich kein Meister der Vorbereitung. Bei meiner Reise nach Kenia, war ich viel zu spät dran, das Visum zu beantragen, so dass ich es erst einen Tag vor Abreise hatte. Bei meiner Reise nach Russland, fiel mir beim Check-In auf das mein Visum schon einen Tag vor dem Rückreisedatum abläuft, bevor ich feststellte, dass ich das Rückreisedatum falsch im Kopf hatte (übrigens sehr praktisch, man hat einen vollen Tag noch Ruhe, da jeder glaubt man wäre noch auf Reisen). Ansonsten bereite ich mich auf Reisen eher nicht so vor. Natürlich recherchiere ich beim buchen nach, ob Impfungen nötig sind, die ich ggf. noch brauche und informiere mich grob über das Land, die Sitten oder ähnliches aber ansonsten reise ich einfach darauf los, wodurch man unverhofft manchmal so einiges erlebt 🙂

10. Wie findest du deine Geschichten/Themen auf Reisen?

Die Geschichten und Themen auf Reisen kommen eigentlich immer von alleine. Da ich im Vorfeld nicht viel plane, geht natürlich auch manches anders als erwartet aus. Da mir Spontanität und eine gewisse Freiheit unterwegs das wichtigste ist, kommen die Themen von alleine.

11. Wer war der interessanteste Mensch, den du auf Reisen getroffen hast? Was zeichnet ihn aus?

Mein Guide in Mombasa war einer der interessantesten Menschen, die ich auf Reisen getroffen habe. Er hat super viel erzählt zum Leben in Kenia, zu den Menschen, den Gewohnheiten, wie er lebt und was er schon erlebt hat.

Und weiter gehts mit den Fragen von Kathi und Claudi:

1. Was ist für euch der schlimmste Flughafen?

Ich fand in Paris den Flughafen Charles-de-Gaulle schrecklich. Der Flughafen war mich für absolut unübersichtlich, schlecht beschildert und ich war wirklich froh, als ich am richtigen Gate saß.

2. Wo würdet ihr immer wieder hinfliegen und warum?

Definitiv Mallorca. Ich war von klein auf oft dort und habe dort auch für längere Zeit gearbeitet und gelebt. Mallorca hat für mich alles, was ich brauche, gutes Essen, wunderschöne Strände, warme Temperaturen und freundliche Menschen. Bei jedem Besuch, entdecke ich neue traumhafte Ecken.

3. Wie vertreibt ihr euch die Zeit im Flugzeug?

Ich schlafe und lese sehr gerne im Flugzeug. Bei Langstreckenflügen schaue ich auch gerne mal einen Film an, schreibe am Laptop oder arbeite an Sachen, für die ich kein Internet brauche.

4. Was muss für euch auf jeden Fall ins Handgepäck?

Mein Kindle und mein Laptop. Für den Flug habe ich  immer Augentropfen dabei, da die Luft im Flugzeug sehr trocken ist. Eine Decke, ein dicker Schal und warme Socken gehören für mich bei einem Langstreckenflug auch ins Gepäck, da mir eigentlich immer kalt ist und ich sonst nicht schlafen kann.

5. Was macht ihr so wenn ihr nicht gerade auf Reisen seid oder die nächste Reise plant?

Arbeiten, Freunde und Familie besuchen, Lesen, Yoga und Meditieren. Es kommt aber selten vor, dass ich nicht gerade ein Reiseziel im Auge habe.

6. Beste und schlechteste Airline?

Entgegen vieler Meinungen, mochte ich AirBerlin sehr gerne. Da es die Fluggesellschaft nicht mehr gibt, bin ich gespannt auf Emirates. Bisher habe ich nur gutes gehört. Die schlechteste Airline ist für mich Condor. Auf meinem Hinflug nach Mombasa, herrschte großes Chaos und Verspätung, weil das Flugzeug  überbucht war, auf dem Rückflug saßen wir, mehrere Stunden ohne genaue Info im Flugzeug, ohne dass dieses gestartet ist. Das vegetarische Menü kostet 11 Euro und der Snack, den man erhält ist trotzdem mit Fleisch, weil dieser nichts mit dem Menü zu tun haben soll. Mein Koffer hat den Flug mit Condor leider auch nicht überlebt.

7. Wo wollt ihr unbedingt mal hin? Und warum habt ihr es noch nicht gemacht?

Hawaii! Bisher war es mir einfach zu teuer, gerade die Unterkünfte sind nicht gerade preiswert.

8. Berge oder Strand?

Definitiv Strand. Auch wenn Berge wunderschön sein können, bin ich doch mehr der Strandmensch.

9. Findest du, dass dich das Reisen verändert?

Nach jeder Reise, bin ich nicht mehr „die Alte“. Ich denke jede Reise verändert jeden von uns. Neue Erfahrungen, Herausforderungen und Begegnungen sind die besten Lehrmeister.

10. Gibt es etwas was du anderen Reisebloggern mit auf den Weg geben willst?

Legt auch mal für einen Moment die Kamera zur Seite und genießt den Moment 🙂

Meine „Liebster Award“ nominierten Reiseblogs

Ich freue mich sehr, dass ihr mit macht und wünsche euch ganz viel Spaß beim Beantworten der Fragen!

Hier sind meine 11 Fragen an euch! Ich freue mich schon auf eure Antworten!

1. Wohin ging deine letzte Reise und was hast du dort erlebt?

2. Suchst du deine Reiseziele nach bestimmten Punkten wie z. B. Meer/Berge, Kälte/Wärme aus?

3. Was machst du als erstes, wenn du in einem neuen Land ankommst?

4. Würdest du sagen, Reisen hat dich verändert? Wenn ja, wie?

5. Von welchem Reiseziel bekommst du nicht genug und könntest immer wieder dorthin?

6. Hast du eine Bucket-List und wenn ja welches Reiseziel steht ganz oben?

7. Gibt es ein Reiseziel von dem du enttäuscht warst und wo du nicht mehr hin möchtest?

8. Wie reist du am liebsten? In Gruppen, zu zweit, oder alleine?

9. Wie oft und wie lange im Jahr bist du unterwegs?

10. Reist du mit viel Gepäck oder eher minimalistisch?

11. Wie gehst du mit politischen oder wirtschaftlichen Herausforderungen in deinem Reiseland um?

Ich freue mich sehr, dass ich beim „Liebster Award“ nominiert wurde und mitmachen durfte und wünsche meinen nominierten Reiseblogs viel Spaß beim Beantworten der Fragen!

Wenn du noch mehr über mich erfahren willst, schau mal hier vorbei.

Alles liebe Nadja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*