Alleine – warum es wichtig ist, dass du alleine sein kannst!

Alleine oder Einsam? Warum es wichtig ist, dass du auch allein sein kannst!

Alleine sein zu können ist wichtig. Dabei solltest du aber nicht das Wort alleine mit einsam verwechseln. Denn einsam kannst du dich theoretisch auch in Gesellschaft fühlen. Es ist wichtig, dass du alleine sein kannst und dich trotzdem wohl und glücklich fühlst. Denn, wenn du selbst nicht gerne Zeit mit dir Zeit verbringst, strahlst du das auch auf andere Menschen aus. Außerdem wird es immer Situationen geben, in denen du keine Wahl hast und alleine klar kommen musst.

Alleine sein einsam Leuchtturm Meer

Allein in der Öffentlichkeit

Ich war längere Zeit auf Mallorca und ging natürlich auch ab und zu mal in Restaurants. Eine Situation werde ich dabei nicht vergessen: ich sitze im Lokal die Bedienung legt mir zwei Speisekarten hin, worauf hin ich zu ihr meine: „Danke eine reicht, ich bin alleine.“ Fast schon erschrocken schaut sie mich an und sagt: „ach so, aber ich lass die Karte mal liegen, für später! Etwas deutlicher sagte ich ihr dann, dass auch „etwas später“ niemand mehr kommt. Daraufhin hat sie mich dann mit einem mitleidigen Blick gefragt, ob ich mich denn nicht an die Bar setzen möchte, damit ich nicht so alleine bin oder ob sie mir paar Erdnüsse bringen darf.

Irgendwie fand ich die Situation recht lustig und freute mich kurze Zeit später über die Erdnüsse (die neidischen Blicke von den Nachbartischen…). Und auch wenn es gut gemeint war, fragte mich schon was das ganze denn sollte – ich saß schließlich nicht weinend am Tisch.

Wäre ich wirklich darüber traurig gewesen, dass ich alleine bin, wäre es mir jetzt wohl erst recht richtig schlecht gegangen.

Alleine oder einsam?

Alleine sein verwechseln viele mit Einsamkeit. Ich war zum Beispiel gerne alleine eine längere Zeit auf Mallorca, deshalb war ich aber trotzdem nicht einsam. Oft herrscht der Gedanke „alleine = einsam = traurig“. Das ist natürlich Blödsinn. Es ist wichtig, dass du auch alleine sein kannst ohne dich einsam zu fühlen. Dazwischen begleiten dich Menschen die du in dein Leben lässt, aber auch die können genauso schnell wieder aus deinem Leben treten.

Alleine sein und dann?

Ich kenne einige Menschen die „können“ einfach nicht alleine sein. Solche Menschen  investieren lieber Zeit und Nerven in einen unpassenden Partner oder umgeben sich mit Menschen, die eigentlich ganz andere Interessen haben. Doch woran liegt das? Wenn du alleine bist, musst du dich mit dir selbst beschäftigen, da führt kein Weg daran vorbei. Du kannst dich natürlich ablenken, mit fernsehen, Playstation spielen oder sonstigen teils nutzlosen Sachen, doch davon wirst du vermutlich auch nicht glücklicher.

Gerne „alleine sein“ kann man lernen!

Zuerst nimmst du dir einen Stift und ein Papier und überlegst dir, was dir Angst an dem Gedanken des „alleine seins“ macht. Stell dir dazu folgende Fragen:

Wovor habe ich Angst? Schreibe deine Antwort so detailliert wie möglich auf.

Welche Menschen habe ich in meinem Umfeld um mich herum die mich lieben?

Welche Menschen in meinem Umfeld schätzen mich?

Sobald du nun weißt, wovor du Angst hast, kannst du versuchen daran zu arbeiten. Entweder mit professioneller Hilfe oder du arbeitest selbst an dir, was für dich besser passt, kannst nur du selbst wissen.

Möglichkeiten, wie du „alleine sein“ üben kannst

Schritt 1: Nimm dir täglich eine Stunde Zeit für dich – mach etwas Schönes, geh spazieren, lies ein Buch oder tu sonst etwas, was du gut mit dir alleine machen kannst und dich glücklich macht.

Schritt 2: Wenn du Schritt 1 über einen längeren Zeitraum gemacht hast, halte dir nun einen Tag pro Woche frei, an dem du bewusst alleine lebst. Gehe ins Kino oder ins Restaurant, schaue deine Lieblingsserie oder mach einen Beautytag.

Schritt 3: Nun nimmst du dir eine Woche Auszeit nur für dich alleine. Du verbringst die Woche nur mit dir und kümmerst dich auch nur um dich. Eine Reise bietet sich da natürlich gut an. Diese Zeit kannst du aber auch nutzen, um dir bewusst zu werden, wer du bist und wo du hin möchtest.

Genieße die Zeit mit dir selbst, denn nur wenn du mit dir selbst im Reinen bist und weißt was du möchtest vom Leben, kannst du das auch nach außen ausstrahlen. Sobald du diese Zufriedenheit und die Liebe zu dir selbst ausstrahlst, ziehst du automatisch die richtigen Menschen in dein Leben!

…und dann fühlt sich kein Tag mehr einsam an, denn du weißt, dass du nicht alleine bist 🙂

Alleine sein Frau am Strand Sonnenuntergang

Hast du Gedanken oder weitere Tipps zum Thema „Allein sein“? Lass gerne einen Kommentar da!

Alles liebe Nadja

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*